FHEM Server (Hausautomation) auf dem Raspberry Pi – Teil 3 Module aktivieren / konfigurieren

Hier werde ich Stück für Stück die Aktivierung und Konfiguration einiger Module erklären.

 

1. Integration von Philips hue

Um Philips hue in den FHEM Server zu integrieren wird das Paket für das Datenformat JSON benötigt. Installation von JSON über den Befehl:

sudo cpan install JSON

Es erscheint die Frage, ob die Konfiguration automatisch erfolgen soll, mit Eingabe von yes wird das bestätigt. Die Installation und Konfiguration beginnt. Evtl. (falls noch nicht vorhanden) muss anschließend noch das JSON-Perl Paket installiert werden:

sudo apt-get install libjson-perl

Das FHEM Modul HUEBridge existiert schon und muss nicht installiert dafür aber konfiguriert werden. In der FHEM Datei „fhem.cfg“ muss folgende Zeile hinzugefügt werden, damit der FHEM Server weiß, dass die Hue Bridge integriert werden soll:

define hueBridge1 HUEBridge 192.168.1.20

Die korrekte IP-Adresse der Hue Bridge kann zum Beispiel über die Fritzbox herausgefunden werden. Die Zeile einfach am Ende der fhem.cfg einfügen und die Taste „Save fhem.cfg“ drücken.

Jetzt muss noch an der Hue Bridge die Pairing Taste gedrückt werden (die einzige Taste auf der Bridge). Anschließend verbindet sich der FHEM mit der Hue Bridge. Links im Menü unter „HUEDevice“ werden automatisch alle bereits installierten Lampen, Gruppen, Dimmer angezeigt.

Wichtig: Nach dem Pairing links oben im Menü auf „Save config“ klicken, damit das Pairing dauerhaft gespeichert wird.

 

2. Integration von Fritz!Dect Steckdosen

Um die Fritz!Dect 200 oder 210 Steckdosen in den FHEM Server zu integrieren wird das Modul FBAHAHTTP benötigt. Installation des Moduls über den Befehl:

define fb1 FBAHAHTTP fritz.box

Wobei fb1 der angezeigt Name und fritz.box der Hostname der Fritzbox ist. In der anschließend angezeigten Grafik kann man neben „set fb1 password“ das Passwort der Fritzbox hinterlegen. Nach der Eingabe die Taste „set“ drücken. Evtl. erscheint die Meldung „MISSING: attr fb1 fritzbox-user“. Dann muss ein Benutzer der in der Fritzbox freigeschaltet ist (in der Fritzbox unter System –> FRITZ!Box-Benutzer) als Attribut hinzugefügt werden. Hierfür unten auf der Seite unter Attribute „fritzbox-user“ auswählen und den Benutzer der Fritzbox hinzufügen (mit Klick auf „attr“). Jetzt wurde die Fritzbox hinzugefügt.

Wichtig: Nach dem Pairing links oben im Menü auf „Save config“ klicken, damit das Pairing dauerhaft gespeichert wird.

Mit Klick auf das FHEM-Symbol ganz links oben wird das Menü aktualisiert, es erscheint jetzt im linken Menü ein neuer Eintrag „FBDECT“. Wenn alles geklappt hat erscheinen beim Klick auf FBDECT alle vorhandenen Dect-Steckdosen.

 

3. Netzwerkkameras (IP-Kameras) integrieren

IP-Kameras können über das Modul IPCAM integriert werden. Das geht über folgenden Befehl:

define Kamera1 IPCAM 192.168.0.6:1234

wobei Kamera1 der angezeigte Name und 192.168.0.6:1234 die IP-Adresse der Kamera und 1234 der benötigte Port für das Ansprechen der Kamera ist. Hier müssen die korrekten Werte hinterlegt werden.

Nach der Eingabe des Befehls müssen über das Attribut „basicauth“ die Zugangsdaten hinterlegt werden. Eingeben kann man zum Beispiel folgendes: user:password.

Weitere Beiträge zu dem Projekt Hausautomation mit FHEM:
Teil 1 – Installation
Teil 2 – Konfiguration
Teil 3 – Module aktivieren / konfigurieren


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »