Raspberry Pi 3 B: SSH einrichten

Wenn ein Zugriff ohne Tastatur, Maus oder Monitor gewünscht ist, kann man diesen sehr einfach über SSH lösen. Somit kommt der Raspberry nur noch mit einem Stromkabel aus und evtl. LAN-Kabel (oder WLAN).

 

1. Konfiguration starten

Im Terminal folgendes eingeben um die Konfiguration zu starten:

sudo raspi-config

 

2. SSH aktivieren

Mit den Pfeiltasten der Tastatur kann man navigieren, mit ENTER kann man auswählen:

Raspi-Config –> Interfacing Options –> SSH –> Enabled? Yes –> Ok

 

3. IP Adresse ermitteln

Um einen Zugriff über SSH zu ermöglichen benötigt man die IP Adresse des Raspberry Pis. Diese kann man ganz einfach über das Terminal mit folgenden Befehl herausfinden:

hostname -I

Achtung:

Das i muss großgeschrieben sein.

 

4. Zugriff testen

Von Linux oder auf einen Mac kann man die Verbindung über das Terminal mit folgendem Befehl testen (es muss natürlich die korrekt IP Adresse eingegeben werden):

ssh 192.168.1.100 -l pi

Von Windows kann man die Verbindung über das zusätzliche Tool PuTTY testen. Nach der Installation und dem Start muss man als Connection Type SSH auswählen, die IP Adresse eingeben und auf Open drücken.

Raspberry Pi 3 B: SSH einrichten PuTTY Configuration

 

Hinweis:

Evtl. wird man aufgefordert einen Benutzernamen (Standard = pi) und ein Passwort (Standard = raspberry) einzugeben.

Hier gibt es weitere Infos wie man alles ohne Tastatur, Maus und Monitor einrichten kann:
https://schmidt-feldberg.de/raspberry-pi-wlan-und-ssh-einrichten-ohne-monitor-ohne-tastatur-maus/

 

Kategorien: Raspberry Pi

3 Kommentare

don.redhorse · 30. September 2018 um 16:27

man kann auch einfach eine leere Datei in der FAT Partition /Boot anlegen. Einfach TextEdit, oder Notes starten, eine leere Datei „speichern unter“ IN /Boot ablegen. Sobald der RasPi startet, ist er direkt unter SSH erreichbar, man muss keinen Monitor und keine Tastatur anschiessen. Unter Windows kann man mit dem Advanced IPScanner die Adresse rausbekommen (https://www.heise.de/download/product/advanced-ip-scanner-19718), mit dem Mac mit LanScan https://itunes.apple.com/de/app/lanscan/id472226235?mt=12.

    CS · 1. Oktober 2018 um 6:45

    Hallo don.redhorse,

    danke für den Hinweis, ich verstehe es aber nicht ganz.
    Mit einer leeren Datei (welchen Namen muss die Datei haben) im Verzeichnis „boot“ kann man SSH aktivieren?
    Wie kann ich eine leere Datei auf dem Raspi speichern ohne vorher SSH Zugriff zu haben? Am Anfang ist doch alles deaktiviert.

    Gruß Christian

      CS · 1. Oktober 2018 um 6:59

      Ok, getestet habe ich gerade eine leere Datei mit dem Dateinamen „ssh“ ohne Dateiendung. Dann funktioniert es.
      Mein Vorgehen:
      Direkt nachdem das Raspbian Image auf die SD Karte gezogen wurde hat man die SD Karte im Zugriff. Dann kann man direkt in das Verzeichnis „boot“ wechseln, noch bevor die SD Karte im Raspi steckt.
      Hier kann man theoretisch auch direkt das WLAN aktivieren mit der Datei „wpa_supplicant.conf“. Das habe ich aber noch nicht getestet!

      Der Inhalt der Datei:

      ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
      update_config=1
      country=DE
      network={
      ssid=“MeinNetzwerk“
      psk=“MeinPasswort“
      key_mgmt=WPA-PSK
      }

      Nähere Infos zum WLAN einrichten gibt es auch hier: https://schmidt-feldberg.de/raspberry-pi-3-wlan-einrichten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »